Lehrkonzepte in Vorlesungen

Posted on 2015-01-21 by fp
Send us your comments.

Ich möchte im nächsten Semester mal was an meinen Lehrveranstaltungen ändern. Schlafende Studenten und hohe Durchfallerquoten können nicht als Qualitätsbeweis akzeptiert werden. Dank Bologna und Akkreditierung darf ich die Hauptvorlesung des Lehrstuhls, die mit einer Übungsstunde schon sehr knapp bemessen war, ab jetzt ohne Tutorien oder Übungen durchführen. Ohne didaktisches Wissen fällt es mir nicht schwer den Wahnsinn dieser Kürzungsmaßnahme zu erkennen. Bevor ich meine Lebenszeit damit verschwende meine Studierenden reihenweise einzuschläfern, möchte ich da lieber etwas dran ändern.

Das Problem ist ganz offensichtlich der Mangel an Interaktion. Ich war auch vorher schon nicht gerade begeistert von der demonstrativen Teilnahmslosigkeit. Aber ich selbst hätte sicherlich auch Probleme gehabt wach zu bleiben, während mir der Lehrkörper wahlweise Datenformate, angewandte Zahlentheorie oder Logikkalküle an die Beamerleinwand wirft.

Da kommen mir Konzepte wie der flipped/inverted classroom sehr verführerisch vor. Christian Spannagel hat dann, neben einer sympathischen Frisur, eine sehr überzeugende Art darüber zu reden. Da passt es gut, dass meine Universität zudem über experimentierfreudige Medientechniker verfügt, die nur darauf zu warten scheinen, dass der Lehrkörper ein paar Anforderungen formuliert. Aus dem erwähten Vortrag ziehe ich mir dann mal ein paar Richtlinien.

Gestaltung des Plenums

<li>Problem: Verarbeitungstiefe: Studenten lassen sich beim
Videogucken ablenken. Lösung: Aufgabenzentriertes Lernen.
Studierende müssen nicht Videos schauen, sondern
Worksheet/Aufgaben lösen. (Quizaufgaben funktionieren auch
irgendwie)</li>
<li>Problem: Fragen vergessen! Lösung: Aufschreiben. Feld auf
dem Aufgabenblatt dafür vorsehen.</li>
<li>Exploratives Lernen ist besser als vorkauen. "Schaffe
mathematikhaltige Situationen in denen die Lernenden
selbstentdeckend mathematische Konzepte entwickeln können und
gehe dann ran und systematisiere es mit ihnen.</li>

Lernzieltaxonomie:

out of class: create, evaluate, analyse, apply

in class :understand, remember

END—–