Wyrmboxreport 4: State of the Wurm

Posted on 2016-05-16 by fp
Send us your comments.

Es ist einige Zeit ins Land gegangen, seit der letzten Meldung der Wyrmbox. Die rechte Seite hat uns mittlerweile einen vollen Sack Humus beschert, der heute dann auch auf die Balkonbeete verteilt wurde. Vorher allerdings war schon ein kleiner, mutiger Kürbiszögling ausgezogen, um — ausgerechnet im April — seine Wohnstatt auf der linken Seite der Wurmbox zu finden.

11.4.2016: Ein
früher Kürbis auf Kompost.

Man beachte den Füllstand, die Wurmbox ist eigentlich noch recht leer auf der rechten Seite. Die Reste stehen ungefähr ein Brett hoch, was, für ca. drei Wochen Küche im Frühjahr schon recht bemerkenswert ist. Unsere Urahnen würden uns sicher um die Supermärkte beneiden, in denen sich rund ums Jahr frisches Gemüse und Obst finden lässt. Gewächshäuser sind da, ernährungstechnisch, schon was feines.

Die traurige Nachricht ist dann allerdings, dass der Kürbis die letzten frostigen Tage im Monat April nicht gut vertragen hat. Direkt von der warmen Fensterbank weg musste er sich gleich in seiner ersten Nacht mit einem plötzlichen Frostrückfall herumschlagen. Die weiteren kalten Nächte haben ihn dann wohl weich gefrostet, auch, wenn er noch zwei Wochen tapfer gekämpft hat.

Einen Monat später ist jetzt auch die rechte Seite wieder ansehnlich gefüllt. Für unseren Haushalt ist die Wurmbox ganz offensichtlich unterdimensioniert. Minimal bräuchte es vermutlich noch eine halbe Wurmbox, besser wäre es aber wohl den Platz zu verdoppeln. Dann müssten wir allerdings Humus exportieren, wenn wir den Balkon nicht auffüllen wollten.

16.5.2016: Der
Pionier-Kürbis ist dem Frost erlegen.

Ich werde da noch ein Bild nachschieben müssen. Denn nicht nur, dass die linke Seite heute gleich drei neue Kürbisse aufgepflanzt bekommen hat, an der rechten Seite könnte man jetzt gut sehen, dass ich versuche die Kompostierung durch Schichtung zu beschleunigen. Eine Schicht Verwertungsmasse (sprich: Wurmfutter) wird dabei durch eine Schicht Erde (sprich: Wurmwohnung) abgedeckt. Das beschleunigt zwar auch die Füllung der Box, ich hoffe allerdings, dass dadurch die Würmer auf mehreren Ebenen gleichzeitig aktiv werden.

Wurmeier habe ich bisher nur in Erdschichtungen gefunden, nicht in Pflanzenresten. Und irgendwie kann man sich auch vorstellen, dass die Würmer vielleicht nicht nur gerne im Humusvorprodukt, oder im Humus selbst wohnen wollen.

END—–