Durchfahrt 01

Posted on 2016-07-08 by lars
Send us your comments.

Die Frau passt nicht in das übliche Fahrgastschema: Laptoprucksack, doppeltes Handy und Rollkoffer passen zur geschäftsreisenden Fernpendlerin — legere Kleidung und die Fahrt am Freitagmorgen passen nicht dazu. Fernpendler fahren nicht freitags morgens, die fahren Donnerstags und Freitags am Abend nach Hause ins Wochenende. Das würde Stimmen, aber die Frau ist — wie sich schnell herausstellt — Sängerin auf Tournee. Musiker arbeiten zu anderen Zeiten als die klassischen Büropendler und damit bin ich auch bereit zu erfahren, dass kurdische Folklore nicht direkt populär ist in Deutschland und, wenig überraschend, in der Türkei überhaupt nicht aufgeführt werden kann. In Deutschland funktioniert es aber zumindest, wenn man sich mit einer türkischen Swing-Band zusammentut und das klingt dann tatsächlich nach einer interessanten Mischung — auf mehreren Ebenen. Aber zum an Wahnsinn grenzenden Verhalten der politischen Führungsriege in der Türkei muß tatsächlich auch nicht mehr viel geschrieben werden. Reicht es in diesem Zusammenhang schon “Schmähgedicht” zu schreiben um mit einer Anzeige rechnen zu können? Wir werden sehen.

Zurück geht es an diesem Tag auch, wenngleich ein wenig hoffnungsvoller. Die wissenschaftliche Arbeit in der die Mitreisende neben mir liest — zumindest bis ich sie darauf anspreche — hat empirisch untersucht, ob Mütter beeinflussen können, ob sich ihre Kinder in der Schule für Mathematik und Wissenschaft interessieren. 130 untersuchte Mütter-Kind-Lebensläufe deuten in dieser Studie darauf hin. Das sind zwar 100 Frauen weniger als im Bundestag sitzen, und die Väter fehlen, aber vielleicht verallgemeinere ich trotzdem einfach mal etwas vorschnell. Das scheint auch die Ansicht der Philosophin und Didaktikerin neben mir zu sein und damit gibt es für mich eine ganz klare Handlungsempfehlung: nerv das Kind nicht, aber wenn es Lust darauf hat, zeig ihm was die Skala der Küchenwage bedeutet, oder das das Seitenverhältnis beim Papierfalten wichtig ist.

Ausserdem habe ich erfahren, dass man auch mit Nicht-Programmierern über Programmierung reden kann, ohne diese sichtbar zu langweilen.

END—–